Alle Beiträge von VolNet Team

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen

Sehr gerne wollen wir in diesem Jahr wieder Freiwillige nach Gambia vermitteln und begleiten. Wir sind zuversichtlich, dass nach weltweiten Zugangsmöglichkeiten zu wirksamen Impfstoffen, eine Vermittlung nach Gambia ab Sommer 2021 möglich sein wird.

Aus diesem Grund freuen wir uns auf eure Bewerbungen. Sollte es aufgrund der Corvid19 Pandemie (oder anderer Extremlagen) zu Verschiebungen der Ausreise (oder gar einer Nichtermöglichung) kommen, kann der Dienst ohne Konsequenzen storniert werden. Mehr Infos unter dem Kapitel: Freiwilligendienst

28.11 Deutschland Premiere: “17 Goals for better future – Gambische Sichtweisen auf die SDGs”

Am 28.11.2020 wird erstmalig in Deutschland der gambische Dokumentarfilm über die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in einer Online-Filmveranstaltung veröffentlicht. Im Anschluss stellen sich die Filmemacher dem Publikum für Fragen zur Verfügung.

Wer Interesse an der Veranstaltung hat, bitte unter anmelden. Wir senden dann einen Link zur Veranstaltung. Der Veranstaltung ist kostenfrei

Samstag, 28.11.2020 14:30Uhr

17 Goals for better future – Gambian perspectives on SDGs Gambia 2020       65 Minuten Englisch, Mandinka, Wolof mit deutschen UT

Filmemacher Ousman Ceesay

Ein vielschichtiger Film, der kreativ über die Nachhaltigkeitsziele (SDGs) informiert, konkrete lokale Lebensrealitäten, Sorgen und Wünsche engagierter Gambier anschaulich darstellt und in unterschiedlichen Filmgenres visualisiert. Der Film zeigt inspirierende Aktivitäten von Personen, die an eine bessere Zukunft für Gambia glauben und sich für sie einsetzen.

Mehr Hintergrund zum Film.

Filmische Perspektiven auf die SDGs in Gambia

Die Sustainability Development Goals – SDGs sind in Gambia kaum bekannt. Der gambische Filmemacher und VolNet-Mitglied Ousman Ceesay erfuhr von diesen Zielen erstmalig während eines Deutschlandbesuchs 2018 auf einer internationalen Konferenz. Er fragte sich, wie es sein kann, dass eine derart wichtige Agenda für sein Land kaum eine Rolle im öffentlichen Bewusstsein vor Ort spielt. Dies zu ändern wurde das Ziel seines neuen Filmprojektes.

Über ein halbes Jahr lang suchte er zusammen mit seinem Filmteam Menschen und Organisationen im westafrikanischen Gambia auf, die sich in den Zielbereichen der SDGs engagieren oder von der Erreichung der Ziele besonders betroffen sind. Während der Dreharbeiten stellte sich heraus, dass selbst viele Personen, die in entwicklungspolitischen NGOs oder Initiativen tätig sind, von den Nachhaltigkeitszielen der Vereinen Nationen noch nie gehört haben. Insofern trug bereits die Filmentstehung zu einer gewissen Wissensverbreitung über die SDGs in Gambia bei.

Herausgekommen ist ein kurzweiliger und vielschichtiger Film, der über die Nachhaltigkeitsziele aus gambischer Perspektive informiert, konkrete lokale Lebensrealitäten, Sorgen und Wünsche engagierter Gambier anschaulich darstellt und sie kreativ in unterschiedlichen Filmgenres visualisiert. Der Film zeigt inspirierende Aktivitäten von Personen, die an eine bessere Zukunft für Gambia glauben und sich für sie einsetzen. Es ist den Filmemachern gelungen, im Film Personen in verschiedenen Rollen aus diversen Gesellschaftsschichten zu Wort kommen zu lassen oder zu zeigen. Im Film sprechen SchülerInnen und Studierende, Aktivisten und KünstlerInnen, Umweltschutz-Akteure, Entrepreneurs, NGO-MitarbeiterInnen, BäuerInnen, GemeindevertreterInnen und Politiker. Insofern ist der Film auch ein vielschichtiges gesellschaftliches Portrait eines Landes, das in deutschen Medien sonst zumeist nur als Tourismusregion, defizitäres Entwicklungsland oder Migrationsherkunftsland auftaucht.  

Die Resonanz von den rund 200 Zuschauern auf der Premieren-veranstaltung am 29. Februar 2020 im Alliance Francais (größter Filmveranstaltungsort in Gambia) in Serekunda war überwältigend positiv. Enthusiastisch wurde in der Filmbesprechung nach besseren Lösungen und Verantwortlichkeiten zur Erreichung der Ziele diskutiert. Es folgten nur noch wenige Aufführungen, bevor der Corona-Lockdown weitere geplante öffentliche Veranstaltungen verhinderte. Am 18.08.2020 wurde der Film erstmalig im gambischen Fernsehen ausgestrahlt. Es ist davon auszugehen, dass Ousman Cessay sein Ziel erreicht hat. Aufgrund seines Films kennen heute deutlich mehr Menschen die SDGs.

Beteiligte Akteure auf der Filmpremiere am 29.02.2020 in Serekunda

Der Film wurde gefördert mit Mitteln der Stiftung Nord-Süd-Brücken, VolNet e.V und Prolina Stiftung.

Talentförderung – Theaterfestival in Bennakunda

Am 07. November 2020 fand in der VolNet Begegnungsstätte Bennakunda eine so genannte „Drama-Competition“ junger Schauspielgruppen aus Gunjur und benachbarter Ortschaften statt. Alle vier Gruppen führten mit Leidenschaft und Kreativität selbstentwickelte Kurzdramen auf und ernteten dafür großen Beifall vom Publikum. Die Jury, zusammengesetzt aus Filmschaffenden und etablierten Schauspielerinnen aus Serekunda, würdigte sämtliche Darbietungen mit hohem Respekt und äußerte sich positiv erstaunt darüber, was für starke Talente in der ländlichen Provinz des Landes zu finden sind. Die Themen der Stücke waren vielfältig aufgebaut und spiegelten einige der aktuellen Diskurse der gambischen Gesellschaft dar. Somit wurde die Benna-Bühne ein Medium für eher tabuisierte Themen wie die Ursachen von Müttersterblichkeit und Teenagerschwangerschaft, genauso wie für öffentlich kontroverse Debatten wie die Müllentsorgung vor Ort und der langfristige Umgang mit der Corvid19-Pandemie.

Die Jury übergibt die Zertifikate

Der Bildungscharakter der Stücke war, neben Aspekte von Drehbuch- und Schauspielperformance, eines der wichtigen Kriterien, mit denen die Jury den Sieger ermittelte. Am Ende gewann die „Tanji Got Talent Group“ vor „Gunjur Drama Film Production“ und der „Alamuta Drama Group“ aus Tudjering.

Ebrima Correa, Moderator und VolNet Mitglied sowie Satou Kombeh, Sprecherin der Jury, erklärten in ihren gemeinsamen Abschlussstatement alle Teilnehmenden zu GewinnerInnen und würdigten die außerordentliche Performance. Alle TeilnehmerInnen wurden ermutigt ihr Talent weiter zu entwickeln und sich in die Gesellschaft einzubringen.

Die Veranstaltung wurde vom Filmteam von GunjurOnline live in die Sozialen Medien übertragen. Diese Form von Medienpräsens war ebenfalls eine Prämiere für das VolNet Grundstück. Feedback und Resonanz der Pilotveranstaltung von VolNet Gambia waren sehr positiv. Die Organisatoren sind entschlossen das Format zukünftig zu wiederholen.

Vermittlung nach Gambia in Corona-Zeiten / Bewerbung und Abläufe

Die aktuelle weltweite Corona-Pandemie beeinflusst und führt zu Änderungen und Anpassungen im internationalen Freiwilligendienst. Für eine VolNet-Vermittlung, heißt dies konkret:

Freiwilligendienst nach Gambia, wenn möglich Anfang 2021?

Bis zum 12. November 2020 kann man sich noch für einen 7- bis 8-monatigen Freiwilligendienst mit VolNet nach Gambia im Zyklus 2020/2021bewerben. Der Freiwilligendienst würde aus einem 2-3 monatigen halbtätigen entwicklungspoltischen Praktikum (Schwerpunkt SDGs) vor der Ausreise bei VolNet in Deutschland (Wohnortwechsel ist nicht erforderlich) bestehen und einem 6- bis 7-monatigen Freiwilligendienst in Gambia. Die Ausreise nach Gambia kann erfolgen, wenn der Staat Gambia und das Auswärtige Amt Deutschland, eine Einreise nach Gambia befürwortet und eine verantwortungsvolle Sicherheits- und Gesundheitslage vor Ort gegeben ist.

Spätester Termin einer Ausreise müsste der 28. Februar 2021 sein. Eine Rückkehr könnte Anfang September erfolgen. Das Praktikum in Deutschland wird den Freiwilligendienst angerechnet. Der/die Freiwillige ist somit bereits im Vorfeld im behördlich anerkannten Status eines/er weltwaerts Freiwilligen. Sollte eine Ausreise nicht ermöglicht werden, könnte der/die Freiwillige seinen/ihren Freiwilligendienst im neuen Zyklus (Ausreise Oktober 2021) antreten. Er oder sie wäre dazu jedoch nicht verpflichtet.

Bewerbungen für 2021/2022 (Ausreise Sepetember 2021)

Bewerbungen für den Jahrgang 2021/2022 können bereits eingereicht werden. Eine Entscheidung darüber, ob VolNet vermittelt, entscheidet sich erst nach dem 1. Dezember 2021.

Das Bewerbungsformular befindet sich im Bereich Vermittlung. https://volnet-ev.de/volunteer/bewerbung/

Nachbereitungsseminar in Leipzig

Nach so langer Zeit war es eine große Freude sich auf auf dem Nachbereitungs-seminar Mitte September in Leipzig endlich wieder einmal Face to Face zu treffen. Vier Tage reflektierten unsere Freiwilligen aus dem letzten Jahrgang ihren Aufenthalt in Gambia, Uganda und Peru. Neben vielfältigen Austausch, einer Reflektion über die eigene Entwicklung in den letzten Monaten, präsentierten unsere Freiwilligen ihre Globalen Lernprojekte und tauschten sich über zukünftiges Engagement aus.

Wir freuen uns darüber, dass einige Freiwilligen sich weiterhin für VolNet engagieren wollen. Wir wünschen allen Freiwilligen eine positive Verankerung ihrer Freiwilligenzeit im nächsten Lebensabschnitt und Freude wie Motivation dabei sich weiterhin mit Fragestellungen einer nachhaltigen und gerechten Welt auseinanderzusetzen und sich dafür einzusetzen.

Seminar in Corona-Zeiten
Reflektionseinheit
Nachhaltigkeitsspaziergang, organisiert von KonsumGlobal Leipzig